Unbauanleitung vom analogen Tacho zum digitalen Tacho (LCD)

LCD Umbau:

Zuerst eine kleine Anmerkung: Es gibt 2 Arten des Umbaus. Einmal den, bei dem man problemlos wieder auf den anlogen zurückbauen kann. Dann werden die Kabelfarben von schwarzen Stecker X17 (Kontakt 2 , 4, 8 , 9 , 10 , 11 , 12 , 13 und 14 ) parallel an den weißen Stecker X8 angeklemmt. Wird aber etwas enger hinter dem Tacho.

Soll das LCD nicht wieder zurückgebaut werden, so werden die Kontakte am schwarzen Stecker X17 einfach abgeklemmt und mit dem weißen Stecker X8 verbunden.

Am analogen Tacho gibt es 2 schwarze Stecker. Einmal den nicht voll belegten Stecker X18. Über diesen Stecker gehen die Signale für die Kontrollleuchten (Motorkontrollleuchte, ABS,....) . Bis auf ein Kabel bleibt beim Umbau alles so wie es   ist. Nur der Kontakt 1 vom vollbelegten Stecker X17 kommt auf den Kontakt 7 vom schwarzen teil belegten Stecker X18. Dieses Kabel zeigt in der Leiste des LCD´s die Kontrollleuchte für das Standlicht an.

Beim schwarzen Stecker X17 werden die Kontakte 4 , 8 , 9 , 10 , 11 , 12 und 14 abgeklemmt und mit den Kabeln vom weißen Stecker X8 verbunden. Alle Kabel die miteinander verbunden werden haben die gleiche Farbe. Die Kontakte 2 (Masse) und 13 (Zündungsplus) werden zwar auch mit dem weißen Stecker X8 verbunden, müssen aber für die Kontrolleuchten auch weiterhin auf den schwarzen Stecker X17 bleiben. 

Das heißt:

 

Pin schwarzer Stecker

X17

Farbe

kommt auf

Pin weißer Stecker

X8

Funktion

2

X17

braun

kommt auf

9 und 10

X8

Masse

4

X17

braun/rot

kommt auf

18

X8

Bremsflüssigkeitskontrolle

8

X17

blau/weiß

kommt auf

1

X8

Lichtmaschine Klemme 61 (D+) Ladekontrollleuchte

9

X17

blau/grün

kommt auf

22

X8

Öldruckschalter

10

X17

blau/rot

kommt auf

21

X8

Wegstreckensignal

11

X17

blau

kommt auf

17

X8

Temperaturanzeige

12 (2x)

X17

blau/schwarz

kommt auf

4

X8

Tankanzeige

13

X17

schwarz

kommt auf

3 und 15

X8

Zündungsplus und Beleuchtung LCD

14

X17

grün

kommt auf

7

X8

Drehzahlmesser

HINWEIS:

Das LCD ab Baujahr bekommt zusätzlich noch auf Pin 5 vom weißen Stecker X8 einen Zündungplus. Also Zündung auf Pin 3,5 und 15.)

Dauerplus hinter dem BC holen  und der kommt auf   Pin 24 / X8

Wenn ein Bordcomputer vorhanden ist, sind im Kabelbund etwa 10 cm hinter dem BC 2 Stecker eingebunden. Davon nimmt man sich das rote Kabel (Dauerplus) vom 2 poligen Stecker.

Wenn verbaut, den Öldruckgeber auf den Pin 12 vom weißen Stecker oder mit einem Widerstand von etwa 100-110 Ohm den Öldruck simulieren. Mit dem Widerstand zeigt das LCD dauerhaft 3 Bar an. Widerstand dann Pin 12 und Masse.

Die Ganganzeige (AT-Getriebe) ist beim analogen Tacho nicht vorbereitet. Möchte man diese aber in Betrieb nehmen, gibt es auf der Werkstattseite einen Link mit der Anleitung zur Inbetriebnahme der Ganganzeige. Man kann sie auch weglassen, indem man den Pin 25 vom weißen Stecker mit Pin 3 und Pin 15 verbindet. So verhindert man eine Fehlermeldung im im LCD (rotes Feld “F” in der Öldruckanzeige). Es leuchtet immer die Fahrstufe „D“.

Beim LCD ab Baujahr wird die Ganganzeige nur noch mit 4 Kabel angesteuert. Hier wird dann der Pin 25 und 23 mit dem Zündungsplus (3 und 15) verbunden. Auch hier findet ihr eine Anleitung dazu auf der Werkstattseite.

Die Pins 13 und 14 vom weißen Stecker X8 sind die Diagnoseleitungen. Man kann sie weglassen, da fast alle Fehler so gefunden werden können. Wenn man sie aber trotzdem mit anschließen möchte (hilfreich wegen der eventl. Fehlercodelöschung. Ein gespeicherter Fehlercode lässt sich nur im Diagnosemodus mit etwas längeren Druck der rechten Taste des digitalen Tachos löschen), werden die beiden Kontakte mit denen vom Bordcomputer verbunden. Pin  13 vom weißen Stecker X8 mit dem Pin 9 vom BC und Pin 14 vom weißen Stecker X8 mit Pin 10 vom BC:

 

STECKER_LCD

X8

X17

X18

Material-Liste:

 

1.) Wegstreckengeber 8 Impulse (2.4i Schaltwagen = 9 Impulse: Bei allen Fahrzeugen, die eine Ziffer mit dem Buchstaben “W” im Tacho haben. Bei “K” ist schon ein Wegstreckengeber verbaut. Wegstreckengeber passen alle aus Omega/Senator, egal welches Modell.

2.) Öldruckgeber z.B. Senator / Omega C30NE oder alternativ einen Widerstand vom 100 Ohm.

3.) Weißen Stecker X8 oder einen anderen z.B. BC-Stecker, Temperaturregler Senator. Beim Stecker mit einer anderen Farbe als Weiß muss nur die Codierung weggeschnitten werden und ein paar Kabel am Stecker umgeklemmt werden. Anleitung dazu auf der Werkstattseite.

4.) Kabel und Stoßverbinder 1,5mm² oder einfach nur Lüsterklemmen.

Wenn man sich das zutraut, kann man den Lichtschalter auch umbauen um die Beleuchtung am LCD zu dimmen. Dazu dienen die beiden Bilder unten. (Zeichnung von Siegi zur Verfügung gestellt.

DIMMER_LCD

Die Zeichnung zeigt die werksmäßigen Unterschiede in der   Verdrahtungen des Lichtschalters beim analogen Tacho und beim LCD. Wird jetzt das LCD nachgerüstet, entfällt zuerst das Kabel “Zündungsplus” auf X8 - PIN 3. Dann werden am Lichtschalter die beiden Kabel (grau/grün - 58a und 58b) abgeklemmt und dann miteinander verbunden. Dann wird der Zündungsplus auf den Kontakt 58a zusätzlich angeschlossen und von dem Kontakt 58b geht man dann auf den Stecker X8 - PIN 3. Somit lässt sich dann das LCD dimmen.

Manche haben einen Wegstreckengeber, allerdings ohne Kabel oder Stecker. Für diejenigen, die die Kabel am Geber selbst anlöten möchten hier die PIN-Belegung.

HOME neue Page

WEGSTRECKENGEBER_LCD

HOME alte Page

WERKSTATT

AUTOS ab Page